Aquarienfische füttern

So füttern Sie Ihre Wasserbewohner richtig!

Die größte Freude für jeden Aquarianer ist es, beobachten zu können, wenn die Fische gefüttert werden. Denn das Gewusel im Becken ist groß, wenn die kleinen Bewohner ihrem Futter hinterherjagen.

Gutes Fischfutter ist die Voraussetzung damit Aquarienbewohner artgerecht ernährt und das Wasser im Aquarium möglichst wenig belastet wird. 

Auch Fische wünschen sich einen abwechslungsreichen Speiseplan. Was Du am besten füttern solltest, ist abhängig von den verschiedenen Fischarten in Deinem Aquarium.


Wann sollte gefüttert werden?

Es gibt eigentlich keine Regel, wann Du am besten Deine Fische fütterst. Auch Aquarientiere können dabei zu echten Gewohnheitstieren werden: Wenn Du die kleinen Fischchen immer zur gleichen Zeiten fütterst, wirst du bemerken, wie sich die Tiere auf diese Routine einstellen und bereits auf ihr Futter warten.

Noch ein Hinweis zu den Fütterungszeiten. Du kannst auch gern ein oder zwei Tage in der Woche die Fütterung aussetzen. Das schadet den kleinen Aquarienbewohnern nicht.

Wieviel sollte gefüttert werden?

Eine ganz wichtige Regel beim Füttern der Fische lautet: nicht zu viel! 
Fische haben kein Sättigungsgefühl. Sie werden immer, wenn Du sie fütterst auch fressen. Das Futter sollte innerhalb von ca. 5-10 min. sofort verzehrt werden. Übrig gebliebenes Fischfutter fällt auf den Boden und kann dort verwesen. Dadurch entstehen Stoffe die das Wasser belasten und somit die Wasserqualität beinträchtigen. 

Abwechslung auf dem Speiseplan – verschiedene Futterarten

Abwechslung auf dem Speiseplan mögen auch deine Aquarienfische. 
Die Auswahl an Futtersorten für Zierfische ist sehr groß. Flockenfutter, Futtertabletten, Granulat, Sticks um nur einige Beispiele zu nennen. Hier kommt es darauf an, welche Fische in Deinem Aquarium wohnen. Welse brauche z. B. anderes Futter als Guppy’s oder Schwertträger. 

Ein Tipp! Futtertabletten kaufen. Diese haften am Glas vom Aquarium. Und nun beobachte, wie sich die kleinen Tierchen um die eine kleine Futtertabletten balgen. Viel Spaß dabei! 


Lagerung

Auch das Futter für Fische kann im Laufe der Zeit verderben und somit wichtige Inhaltsstoffe verlieren.Trockenfutter sollte unbedingt vor Feuchtigkeit und vor zu hohen oder zu niedrigen Temperaturen geschützt werden. Am besten du bewahrst es dunkel und trocken auf.

Ganz wichtig!  Frostfutter darf nach dem Auftauen nicht wieder eingefroren werden.  
Hinweise zur Lagerung und Haltbarkeit kannst du in der Regel auch auf jeder Verpackung nachlesen.

Bei Fragen stehen wir selbstverständlich mit Rat und Tat zur Seite.