Unser aktuelles Prospekt

Zum Blätterprospekt

Wandgarderobe selbst basteln

Garderoben gibt es in allen Formen und Größen. Aber die praktischen Helfer müssen gar nicht teuer sein. Mit unseren Tipps und ein wenig handwerklichem Geschick kannst du sie auch ganz einfach selbst bauen.

 

Wandtattoo als Garderobe – ein echter Hingucker!

Selbst malen
Mit einem Wandbild kannst du aus deinem Wunschmotiv ganz einfach eine Garderobe zaubern. Alle Künstler dürfen sich jetzt so richtig austoben und zu Pinsel und Farbe greifen. Die Kontur kann ganz einfach mit einem Bleistift an die Wand gemalt- und anschließend mit Dispersionsfarbe und Pinseln ausgemalt werden.

Schablone
Wer sich nicht traut, die Wand frei Hand zu bemalen, kann zu Schablonen greifen. Diese können entweder fertig gekauft oder einfach selbst aus Pappe gebastelt werden. Die Schablone wird mit Malerkrepp an die Wand geklebt. Anschließend kannst du mit einem Schwamm und Farbe die freien Stellen betupfen.
Tipp: für einen gleichmäßigen Farbauftrag möglichst wenig Farbe auf den Schwamm geben.

Selbstklebendes Tattoo
Wer nicht zu Farben greifen möchte, kann auch auf Wandtattoos zurückgreifen. Die selbstklebenden Motive können innerhalb weniger Minuten an der Wand angebracht werden. Es gibt sie in allen Formen und Größen.
Tipp: Hol dir einen Helfer dazu. Damit geht das Aufkleben noch einfacher!

Wenn das Motiv steht, müssen nur noch Kleiderhaken passend auf deinem Kunstwerk an der Wand angebracht werden – und fertig ist die Garderobe!

 

Ast als Garderobe – hol dir die Natur nach Hause

Der rustikale Kleiderständer sorgt für eine gemütliche Atmosphäre in jedem Flur.
Was du für die Astgarderobe benötigst:

  • Einen Ast (der Ast sollte nicht zu dick sein, damit du deine Kleiderbügel daran aufhängen kannst. Äste von Laubbäumen, wie zum Beispiel Birke, eignen sich aufgrund der geringen Harzentwicklung besser.)
  • Zwei schmale Seile
  • Eine Säge
  • Einen kleinen Bohrer
  • Zwei Deckenhaken
  • Schleifpapier bei Bedarf

So geht’s
Zuerst kannst du den Ast auf die gewünschte Länge kürzen und bei Bedarf abschleifen. Anschließend werden in die beiden Enden Löcher gebohrt. Die Bohrungen sollten mindestens 3 cm vom Rand des Asts entfernt sein und sollten vom Durchmesser an die Dicke deines Seils angepasst werden.
Tipp: Um eine unschöne Harzentwicklung zu vermeiden kannst du den Ast zuerst mit farblosem Lack streichen. Achte hier besonders darauf auch die Schnittstellen zu streichen.

Nachdem die Löcher gebohrt wurden, kannst du das Ende deines Seils hindurchführen und auf der anderen Seite verknoten, sodass es nicht mehr zurückrutschen kann. Dasselbe wiederholst du auf der anderen Seite. Anschließend kannst du die Seile auf eine einheitliche Länge angleichen, damit deine Garderobe später auch gerade hängt.

Die Astkonstruktion kannst du nun an die gewünschte Position halten und mit einem Bleistift einzeichnen, an welcher Stelle die Deckenhaken befestigt werden müssen.

Nachdem die Deckhaken in der Decke verschraubt wurden, kannst du die Seile daran befestigen und schon steht - oder besser gesagt hängt – deine neue Garderobe. Alles was du jetzt noch tun musst, ist deine Jacken auf Kleiderbügel zu hängen, um sie an der Astgarderobe zu befestigen.

Wir wünschen dir viel Spaß mit unseren Ideen und deiner neuen Garderobe! ­